Neben dem reizvollen Christkindlmarkt und den ernüchternden Nürnberger Prozessen ist die Stadt Nürnberg für eine ganz besondere Spezialität bekannt – die Bratwurst, auch Nürnberger Rostbratwurst genannt. Täglich werden mehr als 3 Millionen Bratwürste hergestellt und in die ganze Welt exportiert. Sie fragen sich vielleicht, warum genau diese Wurst so beliebt ist. Lesen Sie weiter, um es herauszufinden!

Read on to find out

Warum sind sie klein?

Diese Spezialwürste dürfen nicht länger als 4 Zoll sein und nicht mehr als 25 Gramm wiegen. Dies ist besonders winzig im Vergleich zu einigen anderen Portionen Bratwürste, und ihre Größe wird oft in Frage gestellt. Es gibt viele Theorien dazu, und wir haben im Folgenden einige davon zu Ihrem Vergnügen umrissen.

Durch ein Schlüsselloch gehen

Weil die Nuernberger Wirte auch nach dem naechtlichen Schliessen der Tore weiterhin Lebensmittel verkaufen wollten, sollen die Wuerste so klein gemacht worden sein, dass sie durch ein Schluesselloch passen. Auf diese Weise konnte der Verkauf auch nachts fortgesetzt werden.

Im Gefängnis gedient

In einer Geschichte wird behauptet, dass diese Würste den Häftlingen in den Nürnberger Kerkern serviert wurden, indem ein zusätzliches Loch in die Zellenwand gebohrt wurde.

Eine weitere Geschichte erzählt von Hans Stromer, einem Adligen, der 1554 zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. Er erfüllte einen Wunsch und bat darum, täglich zwei Nürnberger Würste zu bekommen. Dieser Wunsch wurde erfüllt, und er erhielt täglich zwei Würste durch das Schlüsselloch seiner Zelle. Die Legende besagt, dass Stromer während seiner 38-jährigen Haftzeit 28000 Würste gegessen haben soll.

his 38-year stint

Was ist die Wahrheit?

Leider ist die Wahrheit nicht so aufregend. Die Marktkräfte kamen ins Spiel – steigende Preise bedeuteten, dass die Würste kleiner sein mussten, um die Qualität zu erhalten, auf die die Stadt bestand. Die Stadt hielt sich streng an das Rezept und stellte sicher, dass Tests auf der Grundlage von Wassergehalt, Struktur usw. durchgeführt wurden. Die Nürnberger Bürger wählten Qualität vor Quantität, und die Qualität wird bis heute hoch gehalten. Geschmack, Fleischqualität und Korngröße werden ebenso analysiert wie Gewicht und Größe.

Geschützt durch das Gesetz

Das Rezept der Nürnberger Bratwurst wurde erstmals 1313 von der Stadt gesetzlich verankert, wobei Anweisungen und Qualität strikt eingehalten wurden. Im Jahr 2003 wurde sie von der Europäischen Union als „Geschützte geographische Angabe (g.g.A.)“ anerkannt – eine Anerkennung, dass die Nürnberger Rostbratwurst in der EU eine lokal produzierte Spezialität ist und eine Besonderheit des Standortes darstellt.

So muss jede Nürnberger Rostbratwurst innerhalb der Stadt nach dem offiziellen Rezept hergestellt werden.

the official recipe

Moderner Dienst

Diese Würste, die in 6er-, 8er-, 10er- oder 12er-Stapeln verzehrt werden, werden mit Meerrettich und Beilagen wie frischem Sauerkraut und Kartoffelsalat serviert.

and potato salad

Eine der beliebtesten Serviermethoden ist „3 im Weggla“ – 3 Würstchen in einer harten Rolle, mit Senf bestrichen.

mustard spread on top

Obwohl die gegrillte Version bekannt ist, können Sie diese Würste auch gekocht finden. Die „Saure Zipfel“ genannten Würste werden in einer Brühe aus Zwiebeln, Essig, Wein und Gewürzen gekocht. Dadurch entsteht eine grau-blaue Farbe, weshalb diese als „Blauschwänze“ bezeichnet werden.

Blue tails.”

Historische Zeitleiste der Nürnberger Rostbratwurst

Im Jahr 1313 erklärten die Nürnberger Behörden, dass nur die feinsten Schweinelenden gehackt und für Würste verwendet werden sollten. Diese „Würstchen“ sollten auf ihre Qualität hin kontrolliert werden. Spezielle Schweinemetzger sollten die Würste herstellen, die dann von Metzgermeistern kontrolliert werden sollten. Entsprachen die Würstchen nicht den Anforderungen an Wassergehalt, Struktur usw., wurden sie in die Pegnitz gekippt. Dadurch wurde die hohe Qualität der Nürnberger Wurstwaren begründet, die bis heute erhalten geblieben ist.

Im Jahr 1419 wurde das berühmte Restaurant Zum Gulden Stern erstmals schriftlich erwähnt. Es hat die Kriege überlebt und beansprucht heute das älteste Wurstrestaurant der Welt für sich.

Als 1497 die Wende kam, stiegen die Preise, und die Qualität der Wurstwaren im ganzen Land wurde nicht aufrechterhalten. Nürnberg war eine Ausnahme – die Metzger wurden angewiesen, kleinere Würste herzustellen, damit die Qualität erhalten blieb.

Im Jahr 1554 wurde Hans Stromer zu lebenslanger Haft verurteilt und bekanntlich gebeten, täglich zwei Nürnberger Würste serviert zu bekommen.

Im Jahr 1558 wurde ein Gesetz verabschiedet, um sicherzustellen, dass die Würste vollständig aus Schweinefleisch hergestellt wurden.

1806 kam die romantische Bewegung nach Nürnberg. Die mittelalterlichen Bauten und die reiche Kultur der Stadt machten sie populär. Bald stieg der Wurstverkauf noch weiter an.

Obwohl sich der Nürnberger Stadtrat seit Jahrhunderten unerbittlich für die Qualität seiner Würste eingesetzt hatte, wurden 1998 sogar Messungen an den Würsten offiziell gemacht.

Im Jahr 2003 wurde die Nürnberger Rostbratwurst durch die Europäische Geschützte Geografische Angabe (g.g.A.) anerkannt und geschützt. Damit war die Nürnberger Rostbratwurst die erste Wurstspezialität der Welt.

2009 wurde der Nürnberger Christkindlesmarkt für die Erfindung der „3 im Weckla“ mit dem Nürnberger Wurstpreis ausgezeichnet.

Schließlich wurde 2014 im Nürnberger Stadtmuseum eine Sonderausstellung für diese berühmte Wurst mit dem Titel „9 cm von Nürnberg“ eröffnet. In dieser Ausstellung geht es um die Kulturgeschichte der Nürnberger Wurst und ihre Verbindung zur Stadt.

connection to the city

Versuchen Sie es selbst

Wässert Ihnen der Mund? Probieren Sie diese berühmte Bratwurst selbst. Wenn Sie in Nürnberg sind, gehen Sie zum Gulden Stern, einem traditionellen Bratwurstrestaurant, das seit 1419 in Betrieb ist. Es hat jeden Tag von 11:00 bis 22:00 Uhr geöffnet.

00 pm

The Nuremberger Rostbratwurst Today

Auch heute noch ist die Nürnberger Bratwurst ein wichtiger Teil der Identität der Stadt. Alle Legenden, die sich um ihre Größe ranken, unterstreichen ihre Bedeutung und geben einen Einblick in die Geschichte der Stadt. Kein Fest in Nürnberg ist heute ohne die berühmte Bratwurst vollständig.

Es ist nicht nur zu einem „Geschmack der Heimat“ für Nürnberger Expats geworden, sondern wird in großem Umfang produziert und in die ganze Welt exportiert, damit die Verbraucher einen ganz eigenen Geschmack der Nürnberger Geschichte bekommen.